Mit einer Pflegekraft aus Polen, das Alter lebenswert gestalten

Drei Phasen der typischen Pflegeverläufe

Phase 1 Milde Unterstützung

Ihr pflegebedürftiger Angehöriger, oder gar vielleicht Sie selbst, bewältigen die Aufgaben des Alltags, wie Einkaufen, Putzen, Kochen,Versorgen von Haustieren, Bügeln, und eine Begleiterin für Arzt- und Behördengänge, noch so einigermaßen. Dann können Sie in einer milden Phase 1 eine Unterstützung durch eine Pflegekraft aus Polen gut in Anspruch nehmen.

Unser 24h Pflegekraft aus Polen kommt in dieser Phase in Betracht, denn sie kann unterstützend wirken und sich in diese alltäglichen Routinen sinnvoll einbinden. Das bringt den Patienten die notwendige Sicherheit. Das alleine auf sich angewiesen sein, schürt oft Ängste bei den pflegebedürftigen Menschen und artet oft in einer Depression. Das polnische Pflegepersonal hilft das gewohnt Umfeld so lange als irgend möglich zu erhalten.

Unser kompetentes polnisches Pflegepersonal hilft durch den Tag

Ist der Tagesablauf schon durch diverse Schwierigkeiten gekennzeichnet, bieten die polnischen Haushaltshilfen und Pflegekräfte die Hilfe und Unterstützung, die in den eigenen vier Wänden benötigt werden. Diese Hilfe wird bei den täglichen Bedürfnissen geleistet: das Aufstehen, Körperhygiene,Toilettengänge, Hilfe beim Treppensteigen. Aber auch verordneten und notwendige Mobilitäts – und Krankengymnastische Übungen, die von einem Physiotherapeut veranlasst wurden.

Pflege für Senioren

Deutschsprachige Altenpflege aus dem Osten

Nach den Hilfen beim Frühstück, wird auch das Mittagessen unterstützt. Kochen (auch bedarfsgerecht, z.B. bei Diabetes Patienten) und die Anreichung von Nahrung gehören in das Pflegespektrum der Pflegekraft aus Polen. Aber auch der menschlich Aspekt darf bei einer Pflege zu Hause nicht fehlen. Deshalb achten die Pflegekräfte ganz besonders auch einen menschlichen, liebevollen und ebenso verständnisvollen Umgang mit den ihnen anvertrauten Menschen. Die ständige Anwesenheit gibt auch Ihnen als Angehörigen die Gewissheit, dass in einem Notfall das notwendige von den Pflegerinnen veranlasst werden kann. Natürlich handeln diese auf der Grundlage fundierter medizinischer und pflegerischer Fachkenntnisse.

Phase 2 Übergang zur Pflege

Das Alte bringt für jeden Menschen eine Verschlechterung seines gesundheitliches Zustandes mit sich. Parallel dazu steigt leider auch der Aufwand an Pflege und Zuwendung für die betroffenen Patienten und Angehörige. IN dieser Phase steigt dann auch der Bedarf an Hilfe und Pflege in allen Lebenslagen. Dank des motivierten und fachlich sehr gut geschulten Personal, lassen sich die Anforderungen der zweiten Phase, wie wir sie nennen, bewerkstelligen. Viele Pflegekräfte aus Polen haben auch ihrerseits familiäre Erfahrungen mit pflegebedürftigen Angehörigen und wissen wie wichtig der würdevolle Umgang mit den Menschen ist. Oft entwickeln sich hier Vertrauenverhälnisse, die zum beiderseitigen Vorteil sind. Denn der Patient und die Pflegekraft aus Polen leben und wohnen sehr eng an einander.
In der Phase zwei einer Pflegefallbiographie, steigen die Anforderungen an die Pfleger sukzessive an. Einerseits muss darauf geachtet werden, dass die Patienten nicht ihrer noch vorhandenen Fähigkeiten dadurch beraubt werden, dass man zu viele Tätigkeiten übernimmt. Andererseits ist aber immer die Obacht zu geben, ob der Patient noch ausreichend in der Lage ist, seine verbliebenen Ressourcen unfallfrei zu bewältigen.

Phase 3 Übergang zur intensiveren Pflege.

Auch das lehrt uns die Erfahrung in der Altenpflege, dass ein unweigerlich schlechter werdender Gesundheitszustand, sehr viel andere Anforderungen an das Pflegepersonal stellen. In zunehmende Masse werden Hilfsmittel und Geräte zum Lebenserhalt eoingesetzt. Auch in dieser Hinsicht erfüllen die polnischen Haushalts – Pflegekräfte diese Ansprüche.